Daten Amtliche Vermessung
Gemeinde Hüttwilen
Ortsgemeinde 1970 Hüttwilen
Siedlung Hüttwilen
Flurnamengebiet Hagschnurer
Namenbuch Hagschnurer, Hagschnure
Strasse Hagschnurer 7
Assek-Nr. 36/1-0136
Parzelle 300
Daten Hinweisinventar
Koord. Ost 2708048 Koord. Nord 1274369
Heutige Nutzung Wohnhaus Scheune Stall Remise
Ursp. Nutzung
Gebäudename
Schutzstatus
Aktuelle Einstufung bemerkenswert, Ordentliche Revision 2005
Link zu den Einstufungskategorien
Erstes Inventar 1988
Passfoto
Passfoto 36/1-0136

Dateiname: 05_208_08.jpg

Inventar- und Schutzeinträge (ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

Keine Einträge

Baugeschichte, Beschreibung, Dokumentation
Das Gebäude ist erstmals im Brandkataster aus dem Jahre 1808 zu identifizieren. Es ist als Wohnhaus mit Ökonomie im Besitz von Johannes Wettstein registriert. 1872 ist es Eigentum von Daniel Wettstein und in diesem Jahr ist auch ein Waschhaus zusätzlich vermerkt. 1912 ist es in den Händen der Witwe von Daniel Wettstein, ab 1921 ist Jakob Wettstein der neue Besitzer. 1925 ist eine mittelgrosse Wertvermehrung registriert, eine weitere, kleinere Wertvermehrung im Jahre 1931.

Das 1931 veränderte Haus (Verputz?) hat eine Gesamtform, die dem 19. Jh. eigen ist. Ein verborgener älterer Kern ist möglich, denn auf dem ittingischen Klostergutsplan aus dem Jahr 1743 ist an dieser Stelle bereits ein Gebäude verzeichnet.

Bäuerliches Vielzweckgebäude.

Breite verputzte Giebelfassade mit fünf Fensterachsen. Im Kehrgiebelverband angebaute voluminöser Stallscheune.

Dokumentation: Brandkataster Staatsarchiv. - Wechsches Urbar. StATG 7'42'53-57. Staatsarchiv TG.
Brandkataster
Die Angaben des Brandkatasters finden sich teilweise im Text.
                    
Weitere Fotos
Zusatzfoto 36/1-0136
Dateiname: 05_208_05.jpg
Fotoart: Zusatzfoto
Altes Passfoto 36/1-0136
Dateiname: 82_224_04.jpg
Fotoart: Altes Passfoto
Amt für Denkmalpflege des Kantons Thurgau